Whatever it takes

Touristen und Expats küren Zürich nebst Wien seit Jahren zur unbestrittenen Nummer eins weltweit. Und das mit gutem Grund, denn Zürich überzeugt nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht sondern fungiert auch als kreative und kulturelle Drehscheibe. Höchste Zeit, dass auch Filmschaffende die Vorzüge von Zürich als Drehort kennenlernen.

News
  • Filmschaffende GEGEN No-Billag!

    Am 4. März 2018 wird es ernst. Die Schweizer*innen stimmen über die NoBillag-Initiative ab. Eine Annahme würde auch insbesondere für das Schweizer Filmschaffen verheerende Folgen haben.

    Ohne die SRG würden viel weniger Schweizer Filme und Serien produziert werden.

    Die Initiative gefährdet direkt 6'900 Arbeitsstellen bei der SRG. Betroffen bei einer Annahme wären aber 13'500 Stellen, darunter Redaktor*innen, Produzent*innen, Techniker*innen, Schauspieler*innen, sowie viele von der Filmindustrie abhängige Zulieferer. Viele Filmschaffende wären in ihrer Existenz bedroht.

    Um die Aufmerksamkeit darauf zu richten, haben sich Filmschaffende unter der Regie von Martin Guggisberg zusammengetan und unentgeltlich 3 Spots gedreht. Wir danken EUCH ALLEN für euren Einsatz für diesen wichtigen Kampf!
    Alle Spots findet ihr hier: https://www.filmschaffende-gegen-nobillag.ch/

    Was kannst DU tun? Informiere dich und rede mit den Menschen in deinem Umfeld, auf der Strasse und bei der Arbeit. Jede stimme zählt, um unsere Demokratie, Medienfreiheit, die Schweizer Kultur und 13'500 Arbeitsstelle zu schützen.
    Auf www.buttonsnonobillag.ch kannst du kostenlos die "NEIN - NoBillag" in allen Landessprachen bestellen.

    Diese Veranstaltungen gegen die NoBillag in Zürich könnten dich auch noch interessieren:
    02.02.18 Artists dance Nein zu No Billag
    16.02.18 Podium: No-Billag / Yo-Billag

    Space
Projekte
«Film ab!" für diverse Zürcher Filme!

Zürich zeigt sich 2018 weiterhin von ihrer schönsten Seite auf unseren Leinwänden und Bildschirmen. Aktuell läuft gerade der Zürcher-Krimi BORCHERT'S FALL Donnerstags auf Das Erste. Im Kino begeistern Zürcher Produktionen das Publikum von Klein bis Gross! Cyril Schäublins DENE WOS GUET GEIT beeindruckt weiterhin stark und laut trotz seiner Stille, Zeitraum Films bildstarke Dokumentation KÖHLERNÄCHTE zeigt ein wichtiges Stück Schweizer Kultur, Artisan Films' DER KLANG DER STIMME berührte nicht nur das Publikum an den Solothurner Filmtagen, sondern nun endlich auch den Rest der Deutschschweiz und Zodiac Pictures bringt besonders die Kleinen gerade mit ihren zwei Publikumslieblingen PAPA MOLL und DI CHLI HÄX zum lachen.

Space
Papa Moll

Knallig und definitiv unvergesslich. Nach HEIDI und DIE GÖTTLICHE ORDNUNG bringt Zodiac Pictures einmal mehr ein Stück Schweizer Geschichte auf unsere Bildschirme. Dieses Kinohighlight darf sich niemand entgehen lassen. Schnappt euch eure Kinder, Nichten und Neffen oder geht alleine (denn wer will nicht gerne ab und zu in Nostalgie an die eigene Kindheit schwelgen) und stürmt die Kinosäle.

Ein Wochenende allein zuhause mit den Kindern - und schon bricht bei Papa Moll das Chaos aus. Denn während Moll in der Schokoladenfabrik Überstunden schiebt, entbrennt zwischen seinen Kindern und den bösen Jungen von nebenan ein verbitterter Kleinkrieg: um Zuckerwatte, Hausaufgaben - und um den berühmtesten Zirkushund der Welt.

Produktion: Zodiac Pictures Ltd, Regie: Manuel Flurin Hendry, Kamera: Felix Novo de Oliveira, Cast: Stefan Kurt, Martin Rapold, Luna Palano

Dene wos guet geit

Was für eine Zeit für Schweizer Jungregisseure und Jungregisseurinnen, die mit ihren gesellschaftskritischen Filmen ihr Publikum und die Kritiker weltweit begeistert. 2015 redete man noch von der "Generation Heimatland", die hiermit einmal mehr eindrucksvoll weitergeführt wird. Cyril Schäublins DENE WOS GUET GEIT feierte in Locarno Premiere und wurde seither mit Lob überschüttet. 

Alice arbeitet in einem Callcenter in Zürich. Sie verkauft Internet- und Krankenkassenangebote an Unbekannte am anderen Ende der Leitung. Nach der Arbeit ruft sie alleinstehende Grossmütter an und täuscht ihnen vor, sie sei ihre Enkelin in Geldnot. Während sie mit diesem Trick schnell ein Vermögen verdient, erkundet der Film Orte und Menschen in Zürich, welche alle auf seltsame Weise mit der Tat von Alice in Verbindung stehen.

Produktion: Seeland Filmproduktion GmbH, Regie: Cyril Schäublin, Kamera: Silvan Hillmann, Cast: Sarah Stauffer, Nikolau Bosshardt, Margot Gödrös, Liliane Amuat, uvm.

Space
Space
Köhlernächte

Noch bis ins 20. Jahrhundert war die Holzköhlerei in ganz Europa sehr verbreitet. In der Schweiz ermöglichte die Produktion von Holzkohle vor allem in den unwegsamen Waldregionen des Juras, des Tessins und der Napfregion vielen Menschen ein Auskommen. Ausserhalb des musealen Umfelds ist das Handwerk der Meilerköhlerei heute in ganz Westeuropa nur noch im luzernischen Entlebuch, in der Waldlandschaft um Bramboden, lebendig geblieben. 2011 wurde die «Entlebucher Holzköhlerei» deshalb in die Liste der lebendigen Traditionen der Schweiz aufgenommen.

In seinen schweren Gummistiefeln steigt Fränz Röösli auf den vier Meter hohen Kohlemeiler und sticht Löcher in den „Grind“, wie er die Kuppel seines Meilers nennt. Weisser Rauch entweicht aus dem Inneren, umspielt den Köhler nach den Launen des Windes und verschwindet in die schwarze Nacht über dem Luzerner Entlebuch. Unaufgeregt und bildstark führt der Dokumentarfilm «Köhlernächte» von Robert Müller in die archaische Welt der Holzköhlerei im Napfgebiet.

Produktion: Zeitraum Film und SRF, Regie: Robert Müller, Kamera: Pio Corradi, Schnitt: Kathrin Plüss, Mirella Nüesch, Musik: Fritz Hauser

Der Zürich Krimi

Schöner kann Zürich fast nicht auf unseren Bildschirmen präsentiert werden. Der internationale super-Krimi kehrt zurück! Thomas Borchert ermittelt in zwei neuen Fällen! Heute Donnerstag der 8. Februar um 20:15 mit "Borchert und die letzte Hoffnung" und nächste Woche Donnerstag der 15. Februar um 20:15 auf Das Erste mit "Borchert und die Macht der Gewohnheit" werden wieder mit bester TV-Kriminal-Unterhaltung beehrt.

Lasst euch in die gemütlichen Kissen auf euren Sofas fallen, macht euch eine heisse Tasse Tee, packt die Popcorn-Packung in die Microwelle, lehnt euch zurück und geniesst diese wundervolle Zürcher Inszenierung. So machen wir es auf jeden Fall.

Produktion: Graf Filmproduktion GmbH, Serviceproduktion Zürich: Hugofilm Productions GmbH, Regie: Roland Suso Richter, Kamera: Max Knauer, Cast: Christian Kohlund, Ina Paula Klink

Space
Space
Di Chli Häx

Taucht ein in die unglaubliche Welt der kleinen Hexe. Bildgewaltig und einzigartig hat die Zürcher Produktionsfirma Zodiac Pictures (PAPA MOLL, DIE GÖTTLICHE ORDNUNG) in Koproduktion mit Claussen+Putz einen neuen Kinohit auf unsere Leinwände gebracht. Möchtest du auch mal Karoline Herfurth in Dialekt sprechen hören? Dann schnapp dir deine Kinder oder die Kinder deiner Freunde und ab ins Kino!

Die Kleine Hexe ist zwar erst 127 Jahre alt, aber sie will trotzdem schon unbedingt auf dem Blocksberg itt den grossen Hexen in der Walpurgisnacht mittanzen. Als sie entdeckt wird, folgt sofort die Strafe. Sie muss binnen eines Jahres das grosse Zauberbuch auswendig lernen und eine gute Hexe werden.

Produktion: Zodiac Pictures Ltd & Claussen+Putz Filmproduktion GmbH, Regie: Michael Schaerer Richter, Kamera: Matthias Fleischer, Cast: Karoline Herfurth

Di Chli Häx

DER KLANG DER STIMME reisst das Publikum mit sich und entführt es in die einzigartige Welt, in der sich Sängerinnen und Sänger verlieren können. Die Zuschauer an den Solothurner Filmtagen ehrten diese eindrückliche und wunderschöne Dokumentation bereits mit dem begehrten Publikumspreis. DER KLANG DER STIMME ist ab sofort in den Deutschschweizer Kinos.

Der Klang der Stimme erzählt von vier Menschen, die mit Leidenschaft die Grenzen der menschlichen Stimme neu ausloten. Andreas Schaerer experimentiert mit seiner Stimme, um Klänge zu finden, die ihn bei Live Auftritten verwandeln. Die Sopranistin Regula Mühlemann sucht den perfekten 360-Grad-Rundum-Klang, der frei im ganzen Raum schwebt. Matthias Echternach forscht mit ausgeklügelten wissenschaftlichen Methoden nach dem Geheimnis der Stimme. Und Miriam Helle begleitet mit unkonventionellen Klängen Menschen auf dem Weg zu sich selbst. Eine filmische Annäherung an die transzendente Wirkung der menschlichen Stimme.

Produktion: Artisan Films, Regie: Bernard Weber, Kamera: Pierre Mennel & Bernard Weber, Schnitt: Dave leins & Stefan Kaelin, Mit: Regula Mühlemann, Andreas Schaerer, Miriam Helle, Matthias Echternach

Space
Trailer
Di chli Häx
Bis ans Ender der Träume
Dene wos guet geit / Those who are fine
Mario
Der Klang der Stimme
Die vierte Gewalt
Das Erste und das Letzte
Die Gentrifizierung bin ich
Locations
Vielfalt ganz kompakt

Überzeugen Sie sich gleich selbst von der Vielseitigkeit unserer Locations: malerische Altstädte, urbanes Grossstadtfeeling, gutbürgerliches, shabby chic, romantische Ecken oder so richtig heruntergekommene Vorstadtidylle; unser Guide bietet das gesamte Repertoire.<

Presse

Die Branche sollte von den Behörden als Industrie behandelt werden.